Logo Leibniz Universität Hannover
Leibniz Universität Hannover/Institut für Statistik
Logo Leibniz Universität Hannover
Leibniz Universität Hannover/Institut für Statistik
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Britta Stöver

Lebenslauf

Ausbildung

  • 2006: Diplom der Volkswirtschaftslehre an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn
  • 1998: Abitur, Max-Josef-Stift, München

Wissenschaftliche Tätigkeiten

  • Seit 01/2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Institut für Statistik, Leibniz Universität Hannover
  • 2015–2016: Stellvertretende Bereichsleiterin der Abteilung Wirtschaft und Soziales bei der GWS, Osnabrück
  • 2007–2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin mit sozioökonomischen Schwerpunkt bei der Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung (GWS), Osnabrück

Forschungsinteressen

  • Hochschulpolitik
  • Bildungsökonomie
  • Sozioökonomische und demografische Fragestellungen

Ausgewählte Publikationen

2018

  • Stöver, B. and Sibbertsen, P.: Die räumliche Flexibilität von Studierenden - Gründe für das Wanderungsverhalten von Studienanfänger/-innen zwischen den Bundesländern, Beiträge zur Hochschulforschung (forthcoming)

2017

  • Bartelheimer, P., Drosdowski, T., Stöver, B., Tyrell, M. & Wolter, M. I.: Das Potenzial für Teilhabe - Spielräume und Risiken. In: Forschungsverbund Sozioökonomische Berichterstattung, (Hg.): Berichterstattung zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland, wbv Open Access (DOI: 10.3278/6004498w001) (link)
  • Bieritz, L., Drosdowski, T., Stöver, B., Thobe, I. & Wolter, M. I.: Konsumentwicklung bis 2030 nach Haushaltstypen und Szenarien. In: Forschungsverbund Sozioökonomische Berichterstattung, (Hg.): Berichterstattung zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland, wbv Open Acces (DOI: 10.3278/6004498w017) (link)
  • Drosdowski, T., Mönnig, A., Stöver, B., Ulrich, P. & Wolter, M. I., Hänisch, C., Kalinowski, M.: Gesamtwirtschaftliche Entwicklung 1991 bis 2030. In: Forschungsverbund Sozioökonomische Berichterstattung, (Hg.): Berichterstattung zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland, wbv Open Access (DOI: 10.3278/6004498w004) (link)

2016

  • Bünemann, D., Sonnenburg, A., Stöver, B., Wolter, M. I., John, M. & Meyrahn, F.: Struktur des Pflegemarktes in Deutschland und Potentiale seiner Entwicklung. Kurzfassung der Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, Osnabrück
  • Máñez Costa, M., Rechid, D., Bieritz, L., Lutz, C., Nieters, A., Stöver, B., Jahn, M., Rische, M.-C., Schulze, S., Yadegar, E., Hirschfeld, J., Schröder, A., Hirte, G., Langer, S., Tscharaktschiew, S: Synthesis of existing regional and sectoral economic modelling and its possible integration with regional earth system models in the context of climate modelling. Report 27. Climate Service Center Germany, Hamburg

2015

  • Ahlert, G., Stöver, B. & Wolter, M. I.: Möglichkeiten der Darstellung der volkswirtschaftlichen Bedeutung der Pflege- und Seniorenwirtschaft. Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) Projekt-Nr. 23/14, Osnabrück
  • Stöver, B. & Wolter, M. I.: Demographic Change and Consumption - How Ageing Affects the Level and Structure of Private Consumption. In: Meade, D.S. (ed): In Quest of the Craft - Economic Modeling for the 21st Century, Firenze University Press, 195-209

2014

  • An der Heiden, I., Meyrahn, F., Schweitzer, M., Ahlert, G., Stöver, B. & Wolter, M. I.: Sportstätten im demografischen Wandel. Forschungsbericht (Langfassung) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi), Mainz

2013

  • Stöver, B.: The power of elderly consumers – How demographic change affects the economy through private household demand in Germany. In: Radvanský, M. & Lichner, I. [eds.]: Impacts of Ageing on Public Finances and Labour Markets in EU Regions - Theoretical Models and Empirical Analyses. Peer-Reviewed International Conference Proceedings Smolenice, Slovakia, October 2013, 141-149

Aktuelle Working Paper

  • Sibbertsen, P. and Stöver, B. (2017): Die räumliche Flexibilität von Studierenden - Gründe für das Wanderungsverhalten von Studienanfänger/-innen zwischen den Bundesländern, Hannover Economic Papers, Nr. 604 (WP)
  • Stöver, B. (2017): Empirical evidence in explaining the transition behaviour from school to studies - challenges in forecasting the number of first-year students in Germany, Hannover Economic Papers, Nr. 596 (WP)

Konferenzbeiträge

2018

  • "Die Bedeutung von Hochschulen für den regionalen Arbeitsmarkt in Niedersachsen", 9. Input-Output-Workshop, Bremen

2017

  • "Die räumliche Flexibilität von Studierenden - Gründe für das Wanderungsverhalten von Studienanfängern/ -innen zwischen den Bundesländern", Statistische Woche 2017, Rostock
  • "Reasons for a delayed start of studies - challenges in forecasting the number of first-year students", EcoMod 2017, Ljubljana